• [Article 35]Rechnungswesen einfach erklärt

    Beim Rechnungswesen handelt es sich um einen Teilbereich der Betriebswirtschaftslehre. Die Dimension dieses Teilbereiches wird in der Regel sehr stark unterschätzt. Oftmals ist nur der Bereich der Buchhaltung im Zusammenhang mit dem Rechnungswesen bekannt. Dieser Bereich zählt hierbei lediglich zum externen Rechnungswesen. Auf das interne Rechnungswesen, umgangssprachlich besser als Controlling bekannt, darf man hierbei jedoch nicht vergessen. Wie man hieraus bereits erahnen kann, handelt es sich beim Rechnungswesen um einen der größten  und wichtigsten Teilbereiche der Betriebswirtschaftslehre.

    Das interne sowie auch das externe Rechnungswesen stellen den Grundbaustein eines jeden erfolgreichen Unternehmens dar. Unternehmen ohne ein gut ausgerichtetes Rechnungswesen werden wirtschaftlich sehr schnell scheitern. Aufgrund dessen Bedeutung wird anhand dieser Homepage ein erster Einblick in die Materie des Rechnungswesens gewährt. Was sind die Aufgaben des Rechnungswesens? Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden damit das Rechnungswesen seine Funktionen erbringen kann? Wie unterscheiden sich die unterschiedlichen Teilbereiche des Rechnungswesens und wer sind hierbei die Adressaten?



  • [Article 75]Lagebericht

    Der Lagebericht ist der vierte Bestandteil des Jahresabschlusses. Je nach Unternehmensgröße bzw. -form sind Unternehmungen zur Aufstellung eines Lageberichtes verpflichtet. Im Gegensatz zum Anhang, dessen Hauptaufgabe die Erläuterung der Bilanz sowie der Gewinn- und Verlustrechnung ist, sollte der Lagebericht die derzeitige und zukünftige Unternehmenssituation in Hinsicht auf die Herausforderungen (Chancen sowie Risiken) beschreiben.

    Der Lagebericht muss klar und übersichtlich sein. Aus diesem Grund ist eine mögliche Gliederung gesetzlich vorgegeben. Zu Beginn werden hierbei für gewöhnlich die unternehmensspezifischen Rahmenbedingungen beschrieben. Auf die Gesamtsituation / den Gesamtmarkt sowie dem eigenen Markt wird hierbei eingegangen. Meist findet man hier die wirtschaftliche Entwicklung sowie die Prognose.

    Nach den Rahmenbedingungen wird die Ertragslage betrachtet. Die Veränderungen werden hierbei beschrieben bzw. auch begründet. Meist handelt es sich hierbei um den längsten Teil des Lageberichtes. Nachdem man einen Blick auf die Ertragslage geworfen hat, wird auf die Vermögens- sowie Finanzlage eingegangen. Hierbei wird die aktuelle Situation beschrieben sowie auf zukünftige Chancen und Risiken wird eingegangen.

    Die meisten Unternehmungen schmücken ihren Lagebericht zusätzlich noch mit nützlichen Berichten / Informationen aus. Je nach Unternehmung kann man in einem Lagebericht einen Forschungsbericht, einen genauen Prognosebericht oder auch einen Umweltbericht finden.

    Betrachtet man die Bestandteile eines Lageberichtes, so wird man schnell feststellen, dass er grundsätzlich vom Unternehmen frei gestaltet werden kann. Wie man die Ertragslage und Vermögenslage betrachtet bzw. welche Aussagen man über die zukünftige Entwicklung des Unternehmens trifft, sind sehr stark beeinflussbar. Gezielt eingesetzt kann der Lagebericht als Marketinginstrument dienen. Hierbei darf man jedoch nicht vergessen, dass seine Hauptaufgabe eine andere ist. Er sollte den externen Adressaten den Einblick in das Unternehmen erleichtern.